Von Weinen und Steinen

Nach dreijähriger Pause, war es am Wochenende wieder Zeit für einen fordernden Langstrecken MTBO am Hambacher Schloss. Nach anfänglichen Regenschauern während des Warmfahrens, passte pünktlich zum Nullstart auch das Wetter im sogenannten Haardt am Ostrand des Pfälzerwaldes. Unterwegs auf den Bahnen durfte man sich häufig entscheiden, ob man die sehr steilen Hänge auf langen schnellen Wegen bewältigt oder in OL-Manier steinige Trails häufig auch zu Fuß erklimmt. Beide Varianten eine absolut gelungene Herausforderung, vor allem für solche MTBO Sportler, die eher flaches Gelände gewohnt sind und ein Leistungstest für ein mit Sicherheit nicht weniger anstrengendes Wettkampfwochenende im August in Wehrsdorf.

Mark Huster sicherte sich in der Herren Eliteklasse den Sieg, vor Hendrik Heß. Thomas Hartung dominierte regelrecht die Senioren H-40 vor Olaf Kaden und Henning Krug, mit einer Fahrzeit, die auch in der H-21 A unerreicht blieb.

 

Am Sonntag ein völlig anderes Gelände beim siebten MTBO Ranglistenlauf. Den Mittelpunkt der Karte bildete ein markanter Weinberg, welcher vor allem auf den längeren Bahnen mehrmals auf und ab bewältigt werden musste. Hier war das Wegenetz deutlich zügiger befahrbar als am Vortag und neben guten Beinen, stand schnelles, fehlerfreies Orientieren im Vordergrund.

So kam es, dass Olaf Kaden in der H-40 als bekannter Weinberg Spezialist den Sieg holen konnte. In der H21-E gelang es Hendrik Heß, Mark Huster auf Platz zwei zu verweisen und bei den Damen konnte Anne Gassner wie schon am Vortag den Sieg einfahren.

 

Alles in allem ein absolut gelungenes Wettkampfwochenende, wenn auch bedingt durch die größtenteils lange Anreise, die Beteiligung geringer ausfiel als bei vorrangegangenen Veranstaltungen. Für alle, die eine lange Reise auf sich genommen haben, eine tolle Abwechslung zum heimischen Gelände.

 

Text: Sebastian Anders

Bilder: Olaf Kaden

Zurück