Unerwartete Berge

Am Wochenende um den 26/27 Oktober, ging die Saison des Deutschland Cups 2019 zu Ende.
Die letzten beiden Läufe fanden im hohen Norden, in der Mecklenburgischen Schweiz nahe Malchin statt.
Die Neubrandenburger hatten anspruchsvolle Bahnen in die Berge nahe Remplin gelegt, die vor allem auf der Sonnabendlichen Langdistanz alles an Kondition und Konzentration abfragten.

 

In der Herren Elite Klasse siegte Mark Huster, trotz Fahrfehlers recht deutlich.
 
Am Sonntag zeigte sich das Wetter nicht mehr ganz so Spätherbstlich sonnig wie am Vortag.
Aber trotzdem Trocken, und so konnten die Platzierungen in der Gesamtwertung endgültig fest gemacht werden.
Nordöstlich von Malchin wurde eine Mitteldistanz ausgetragen.
Auch hier ging es wieder ordentlich in die Hügel mit den aufgeweichten Wegen…
Das abwechslungsreiche Wegenetz und die steilen kurzen Rampen boten genügend Gelegenheiten für Orientierungsfehler.
Diese wurden reichlich genutzt, und so gab es auch noch einige Verschiebungen in den Endwertungen.
Bei den Herren siegte diesmal Hendrick Hess der damit auch die Gesamtwertung gewann.
 
Im Anschluss fanden die vielen Ehrungen für die Rennen und Gesamtwertungen statt:
 
Der Schwalbe Cup ging klar an den ESV Dresden vor Sachsen 90 Werdau und dem OL Team Wehrsdorf.
 
Die vollständige Rangliste und dei Ergebnisse vom workshop folgen in den nächsten Tagen.
 

Zurück