Oberlausitzer MTBO's

Am vergangenen Wochenende fanden die Oberlausitzer MTBO's mit Ausgangspunkt Wehrsdorf statt. Zahlreiche Nachwuchsfahrer füllten die Startslots des etwas dünner besetzten Starterfeldes. Das OL-Team Wehrsdorf um Harald Männel zauberte wieder anspruchsvolle Strecken ins ebenso anspruchsvolle Gelände.

UPDATE: RouteGadget für beide Tage steht bereit.

 

Etwa 70 Teilnehmer fanden sich für die beiden Läufe in der Oberlausitz ein. Das Wetter war nahezu perfekt und der Wald zwischen Wehrsdorf und Weifa war trocken und wie immer bergig. Wobei einige Höhenmeter schon gemütlich auf dem Weg zum Start genommen wurden. Steine, ein paar wurzelige Trails und teilweise gefegte Wege kamen unter die Stollen. Die Bahnen für den Samstag waren in den meisten Klassen etwas zu lang, die Sportler sahen dennoch sehr zufrieden aus und so hatte auch der Imbis im Nachhinein einen guten Umsatz, denn es sollte ja neue Energie für die folgende Langstrecke gesammelt werden.

Erfreulich waren die gut besetzten Nachwuchsklassen. Hier nutzten vor allem das OL-Team Wehrsdorf und der ESV Dresden den kurzen Anreiseweg und brachten die recht neuen Nachwuchsgruppen an den Start. Gut ein Drittel des Gesamtstarterfeldes waren unter 20 Jahre. Dadurch wird wohl auch die Gesamtwertung im Schwalbe-Team Cup nochmals spannend und es wurden ordentlich Punkte gesammelt.

 

Es ergaben sich teilweise enge Rennen. So konnte sich Mark Huster in der Männer-Elite nach 1 Stunde Fahrzeit mit 1 min Vorsprung vor Hendrik Heß durchsetzen. Die Führung wechselte zwischen beiden bis 5 Posten vor dem Ziel hin und her, danach hatte Mark das konzentriertere Finish. Dritter bereits mit 3 Minuten Rückstand wurde Peter Heinrich. Am Sonntag auf der Langstrecke wiederholte sich das Podium. In der Frauen-Elite setzte sich an beiden Tagen Anke Dannowski vor Susann Fülle durch. Der Samstag wurde zugleich als Sächsische Meisterschaft der Erwachsenen gewertet und entsprechend gingen die genannten Sportler auch mit den Medaillen nach Hause.

Die Nachwuchsklassen wurden von den Wehrsdorfern dominiert. Die Siege der Männer-A sowie die Master H40 und H50 gingen an unsere tschechischen Gäste. Teilweise dicht gefolgt von deutschen Startern haben die tscheschichen Siege keinen Einfluss auf die Rangliste, die mit dem 12. Bundesranglistenlauf am ersten Oktober-Samstag ins Finale geht. Der Sieg bei D40 ging an beiden Tagen an die Wehrsdorferin Diana Junghanß. Bei den Frauen-A konnte sich an beiden Tagen Jana Storch aus Berlin durchsetzen.

 

Auch kulinarisch bot die Oberlausitz einiges. So machte sich ein Teil der Teilnehmer auf nach Tschechien um sich dort mit Knödeln und Elektrolyt-Getränken zu verpflegen. Während die Zelter im Wettkampfzentrum Zeugen einer kräftigen Halo-Erscheinung wurden, sie konnten zwei Nebenmonde beobachten. Und am nächsten morgen mit den Nebelstreifen über den Feldern einen Hauch von Herbst verspüren.

 

Der Routgadget wird Anfang kommender Woche noch befüllt. Solang lassen sich die Ergebnisse und Zwischenzeiten hier studieren:

10. Ranglistenlauf (Mittel) am 29.08.2015 in Wehrsdorf (SI-Zeiten Klasse) (SI-Zeiten Bahn)

11. Ranglistenlauf (Lang) am 30.08.2015 in Wehrsdorf (SI-Zeiten Klasse) (SI-Zeiten Bahn)

 

 

 

Mark, Anke und Hendrik spekulieren hier über die mögliche praktische Zweckentfremdung ihrer Pokal.

  Nebenmond am fast klaren Sternenhimmel. Ein paar Eisteilchen in den hohen Wolken sorgten für diese kräfitgen Reflektionen des fast vollen Mondes.

 

Zurück