Guter Auftakt beim Sachsen Cup

Einen erfolgreichen Auftakt nahm der Nachwuchs-Sachsen-Cup am letzten Sonnabend in Wehrsdorf. Inklusive einiger Wehrsdorfer Orientierungsläufe gingen 32 Fahrer an den Start.

Die Dresdner Master-Fahrer tauften die Karte "Dreiherrenstein" um in "Drei-Harry-Wurzel-Stein". Vor allem der Grenzwanderweg, welcher aber die einzige direkte Ost-West-Verbindung darstellt, besteht nur noch aus Wurzeln und Steinen. Die meisten übrigen Wege bemüht sich der Forst mit aller Kraft und Energie zu zerstören. Trotzdem kamen alle wohlbehalten ohne Panne aus dem Wald zurück und waren erstaunt, dass es außerhalb der Dresdner Heide und dem Werdauer Wald richtige Berge gibt.

Auch das tolle erst eine Woche junge Geburtstags-Bike von Per Hähnel blitzte noch im Ziel nagelneu und holte den 3. Platz in der U 13. Die Nachwuchsklassen bekamen zu Beginn der Saison relativ moderate Bahnen mit eindeutigen Postenstandorten, trotzdem mussten die Kinder auf Grund der vielen Wegabzweige ordentlich Karte lesen. Die Erfolge teilten sich ziemlich ausgeglichen auf die Dresdner ESV-Sportler, die Sachsen aus Werdau und die einheimischen Wehrsdorfer auf.

Die offene Klasse-Lang nutzten mehrere Elite- und Masterfahrer alsTrainingswettkampf, zumal das Gelände an das diesjährige Terrain der deutschen Meisterschaft anschließt. Dort gewann mit Vorsprung der WM-Starter und Trainer der Werdauer, Mark Huster, vor Thomas Hartung (ebenfalls Werdau) und Jens Junghanß vom Skiclub Dresden-Niedersedlitz. Sylvia Thomas war beste Frau, Martin Schöne versuchte sich im Duell mit dem Radfahrern und schaffte die Bestzeit trotz Querlaufens nicht.

Danke an Andrea, die die Hälfte aller Posten in den Wald schaffte und wieder reinholte. Harry hatte beim Reinholen einen Posten vergessen und durft deshalb im sonntäglichen Regen nochmal nach Wehrsdorf strampeln, Leider! :)

 

Hier die Ergebnisse. Der 2.Lauf der Serie ist für den 11 Juni geplant, Gastgeber ist dann der ESV Dresden.

 

Text/Foto: Harry

Zurück